Klima

Da Australien auf der südlichen Halbkugel liegt, sind die Jahreszeiten im Gegensatz zu Europa vertauscht. Sommer ist von November bis Februar, Winter von Mai bis August. Außerdem liegen bedingt durch die Größe Australiens und dessen Lage auch innerhalb des Kontinents verschiedene Klimazonen vor.

Norden (WA, NT, QLD):
Bei Temperaturen von bis zu 40 Grad im Sommer und Luftfeuchtigkeit bis zu 100% ist es für Menschen die an soetwas nicht gewohnt sind empfehlenswert, diese Gegenden im Australischen Winter, wo es nach wie vor Temperaturen bis zu 30 Grad und etwa 60-80 % Luftfeuchtigkeit gibt, zu besuchen. Ein weiterer Grund im Winter zu fahren, ist dass im Sommer die Wet Season beginnt, dadurch kommt es in vielen Gebieten zu Problemen. Einige Plätze z.B. im Kakadu-Nationalpark (NT) sind zu dieser Zeit nicht zu besuchen.

Zentral-Australien:
Hier herrschen im Sommer bis zu 50 Grad, in der Sonne wird man regelrecht verbrannt. Auch hier ist es notwendig, den Sommer zu meiden und lieber im Winter hierher zu kommen. Ansonsten ist es im Winter recht erträglich, mitunter sogar kalt. Die Nächte können Temperaturen von unter 0 Grad erreichen. Und bläst tagsüber Wind, dann kann es auf empfindliche 15 Grad abkühlen.

Ostküste (QLD, NSW):
Entlang der Ostküste ist es angenehm, sowohl im Sommer, als auch im Winter. Auch wenn es in Richtung Süden (Südlich von Sydney) schon mal richtig kalt werden kann, so bleibt es für Europäische Verhältnisse noch recht angenehm. Freilich kann man auch in Sydney mitten im Winter nicht mehr Baden gehen. Leider regnet es im Winter hier auch etwas häufiger.

Südküste (VIC, SA):
Entsprechend dem Wetter in Mitteleuropa hat man hier im Sommer Temperaturen im Bereich von bis zu 35 Grad und im Winter teilweise um den Gefrierpunkt. Außerdem ist der Winter etwas feuchter. Beste Reisezeit ist hier sicherlich Frühling bis Herbst.

Westküste:
Ähnlich der Ostküste.


Kleidung

 -Im tropischen Norden empfiehlt sich das ganze Jahr über leichte und bequeme Kleidung. Top mit Wolljacke drüber ist perfekt, da eine Grundlegende Schwüle mit vielen kleinen Regenschauern fast normal ist.
  -Im heißen Landesinneren kann es abends und nachts extrem kühl werden, so dass man eine warme Jacke oder einen Pullover mitnehmen sollte. Ansonsten ist im Sommer kurz mit viel Sonnencreme und Hut die Devise. Auch gegen Attacken diverser Insekten sollte man sich schützen. Wer gerne im Busch wandert oder das Outback zu Fuß erkunden will, sollte entsprechend ausgerüstet sein. Festes Schuhwerk und strapazierfähige Hosen sind zu empfehlen.
In den Übergangsjahreszeiten und vor allem im Winter benötigt man in den südlichen Regionen trotz aller Wüstenklischees wärmende Kleidung.
  -An beiden Küsten kann man sich aber ganzjährig auf milde  bis heiße Temperaturen- also kurze Sommersachen einstellen. Strandurlauber egal ob an der Ostküste oder Westküste sollten nicht nur auf Sonnenschutz achten, sondern auch Badeschuhe tragen. Scharfkantige Korallenfellsen, Seeigelstacheln und  Muschelschalen können äußerst Unangenehm sein.
   -Je weiter du im Süden bist (Melbourne/Tasmanien) desto kälter wird es- sei darauf gefasst das du meistens einen Regenschirm und eine leichte Jacke - nur für den Fall der Fälle mitnehmen solltest.